» Weltweit Sicherheit auf allen Reisen

Sommer, Sonne, Sonnenschein – doch plötzlich trübt eine Krankheit den Reisespaß. Gut, wenn man sich dann im Ausland als Privatpatient behandeln lassen kann. Deshalb gibt es für alle, die gern auf Reisen sind, die günstigen Reise-Krankenversicherungen der Allianz.

Krank im Urlaub – und was dann?

Wer denkt schon gerne darüber nach, was passiert, wenn man im Urlaub krank wird? In der Regel muss man dann tief in die eigene Tasche greifen – zumal, wenn man gesetzlich versichert ist und keine Auslandsreise-Krankenversicherung hat. Wie schnell hier einige Tausend Euro Zusatzkosten entstehen können, sehen Sie hier:

Ein Rücktransport aus der Dominikanischen Republik kostet 70.000 EUR, wenn der Ambulanzflug medizinisch notwendig ist. Startet der Jet zum Beispiel aus der Südtürkei, werden immerhin noch 17.000 bis 20.000 EUR fällig. Auch bei Operationen gibt es weltweit große Preisunterschiede.
Eine Blinddarm-Operation in Deutschland kostet nur etwa 5.000 Euro, in den USA können dafür bis zu 70.000 Dollar anfallen. In einer Schweizer Privatklinik kann eine Knie-Operation nach einem Skiunfall schon einmal 30.000 Euro kosten, in Deutschland dagegen nur rund 5.000 Euro.

Bei Urlaub in EU-Staaten werden in der Regel im Rahmen des öffentlichen Gesundheitssystems die allgemeinen Kosten bereits durch die EHIC (European Health Insurance Card) gedeckt. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich die Mitnahme dieser Karte. Alle Heilkosten, die über diese Basiskosten hinausgehen, werden von uns getragen.

Rücktransport: Der Rücktransport vom Urlaubsort wird von der Gesetzlichen Krankenkasse auf keinen Fall übernommen – auch wenn er medizinisch notwendig ist. Von der Allianz schon!

Deshalb sollte eine Reisekrankenversicherung immer mit ins Reisegepäck!

Schliessen Sie diese direkt hier ab!

» Finanzielle Freiräume sichern: Die Mietkautionsversicherung

Warum eigentlich eine Mietkautionsversicherung?
In der Regel verlangt Ihr Vermieter Mietsicherheiten von Ihnen. Ohne diese Sicherheiten gibt es häufig keinen Mietvertrag. Oft kommt es sogar vor, dass Ihr neuer Vermieter schon eine Kaution verlangt, Ihr alter Vermieter die Kaution aber noch nicht zurückgezahlt hat. Hinzu kommt, dass bei einem Umzug zahlreiche Ausgaben entstehen: Kosten für Umzugsunternehmen, Lastwagenmiete, neue Möbel usw. Und wenn Sie dann noch die Kaution zahlen müssen, kann es unter Umständen sehr knapp werden.

Flexibel bleiben
Damit Sie bei einem Umzug mehr finanziellen Spielraum, z. B. für die Einrichtung Ihrer neuen Wohnung haben, ist unsere Mietkautionsversicherung eine gute Alternative. Wir übernehmen für Sie als Mieter eine Bürgschaft. Die Bürgschaft dient, anstatt der sonst üblichen Form eines Sparbuchs oder in bar, bei Ihrem Vermieter als Mietsicherheit. Von unserer Mietkautionsversicherung profitieren sowohl Sie als auch Ihr Vermieter.

Mietkautionsversicherung direkt online abschliessen

» Umweltbonus Elektrofahrzeuge

Maximal 4.000 Euro können Käufer von Elektroautos als Umweltbonus erhalten. Seit dem Start der Prämie Anfang Juli 2016 wurde sie gut 1800-mal beantragt.

Wie hoch ist der Umweltbonus?

Der Käufer eines rein elektrischen Neuwagens oder eines neuen Autos mit Brennstoffzelle erhält insgesamt einen Zuschuss von 4.000 Euro. Davon übernimmt der Bund die Hälfte, die andere Hälfte muss der Automobilhersteller dem Käufer als Nachlass gewähren.

Für Plug-In-Hybride – also Fahrzeuge mit Verbrennungs- und Elektromotor, die sich an der Steckdose laden lassen – gibt es 3.000 Euro, ebenfalls je zur Hälfte von Bund und vom Hersteller getragen. Grundsätzlich fördert der Staat mit der Prämie Autos mit einem CO2-Ausstoß von unter 50 Gramm je Kilometer.

Um den Vorwurf auszuräumen, der Zuschuss würde vor allem Luxusspielzeuge von Gut-betuchten unterstützen, hat der Bund eine Preisobergrenze festgelegt: Der Listenpreis des Basismodells darf 60.000 Euro netto nicht überschreiten. Teurere Fahrzeuge erhalten keine Förderung.

Die Abwicklung erfolgt in der Regel über den liefernden Händler. Dort erhält der Kunde auch Unterstützung zur Beantragung des staatlichen Förderanteils, der nicht als Rabatt gewähret wird.

Selbstverständich wird die Gesamtförderung komplett in die Kalkulation des Leasingvertrages übernommen und reduziert die zu leistenden Zahlung entsprechend.

» Die Zukunft des Höchstrechnungszinses in der Lebensversicherung

Aktuell sind in den Medien diverse Artikel über die Zukunft des Höchstrechnungszinses in der Lebensversicherung zu finden.

Wie so oft, werden hier Informationen gestreut, die nur die halbe Wahrheit wiederspiegeln und zu denen mal wieder die Rechnung ohne den Wirt gemacht wird.

Z.Zt. wird lediglich über einen Entwurf des Bundesfinanzministeriums gesprochen.
Ob dieser Entwurf in dieser Form dann umgesetzt wird, ist noch unsicher. Für die Beibehaltung des Höchstrechnungszinses haben sich bereits diverse Verbände, wie z.B. Verbraucherschutzverbände, der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft und die Deutsche Aktuarvereinigung e.V., ausgesprochen.

Was bedeutet der „Höchstrechnungszins“?
Bisher wurde der Höchstrechnungszins vom Gesetzgeber festgelegt. Dieser Zins ist die Obergrenze für die Bildung von Reserven in Form von Deckungsrückstellungen um zugesagte Garantien in der klassischen Lebensversicherung zu finanzieren.
Diese Obergrenze darf nicht überschritten werden. Üblicherweise entsprach der Garantiezins für klassische Lebensversicherungsprodukte dem vorgeschriebenen Höchstrechnungszins. Es war auch bereits in der Vergangenheit möglich niedrigere Zinssätze für die Garantien zu verwenden, was in ausgewählten Produkten auch von einigen Versicherern angewandt wurde.

Was passiert, wenn der Entwurf so umgesetzt wird?

Die Umsetzung des Entwurfs würde nicht dazu führen, dass die Versicherer keine Garantien mehr zusichern dürften. Auch in Zukunft könnten Garantien verbindlich zugesichert werden – jeder Versicherer könnte die Garantien individuell für jedes Produkt festlegen. Somit dürften weiterhin klassische Produkte kalkuliert werden. Dies würde zu einer weiteren Intransparenz des Marktes führen.

Wie ist die Haltung des Marktes?
Erste Versicherer bestätigen bereits, dass sie weiterhin Garantien für klassische Produkte anbieten werden, damit auch weiterhin ein verlässlicher Rahmen für das Angebot klassischer Lebensversicherungsprodukte gegeben ist.